Das quietschende Bett in der Nacht: Daran liegt es

Das quietschende Bett in der Nacht: Daran liegt es - Luxusbetten24

Ein quietschendes Bett stört nicht nur den Schlaf – es teilt dir auch mit, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Bestimmte Komponenten wie das Gestell, der Lattenrost, Schrauben und Matratzen könnten die Ursachen sein. Das muss aber nicht so bleiben: Wir verraten dir in unserem Ratgeber, was genau am Bett quietscht und wie du das störende Knarren beseitigst.

Warum quietscht das Bett?

Ein quietschendes Bett, das dir den Schlaf raubt, ist einfach nur nervig und es gibt viele Gründe für plötzliche unangenehme Geräusche. Möglicherweise ist es bereits aufgrund des Alters und der häufigen Verwendung abgenutzt. Da hilft oft nichts und ein neues Bett muss her.

Vielleicht wurde aber auch ein minderwertiges Material verwendet. Die fehlerhafte Montage des Bettgestells oder ein unebener Boden lösen ebenfalls ein Quietschen aus. Sogar Federkernmatratzen oder Federn im Boxspringbett können die Ursache sein.

Mach dir aber keine Sorgen – es gibt eine Lösung für jedes Problem! Bevor wir jedoch tätig werden, sollten wir herausfinden, wo genau das Geräusch herkommt. Mit gezielten Maßnahmen beseitigst du so das Quietschen. Erforsche jedes Einzelteil dafür!

Was genau quietscht am Bett?

Damit eine Person ein unangenehmes Geräusch erfolgreich beseitigt, muss sie herausfinden, welche Komponenten des Bettes es auslöst. Vielleicht klappt diese Herangehensweise aber nicht direkt, weil du bei einer oberflächlichen Überprüfung schnell die Ursache des Problems übersiehst.

Deshalb stellen wir dir einige Tipps & Tricks vor. So schlafen Mann und Frau endlich wieder in Ruhe im Bett.

Je nach Material

Oft ist das Material des Bettrahmens die Ursache. Je nach Alternative und Beschaffenheit kommt es aber aus unterschiedlichen Gründen zu Quietsch- und Knarrgeräuschen, die dich aus dem Schlaf reißen. Darauf solltest du achten:

Metallbetten mit Geräuschentwicklung

Wenn du in einem Metallbett schläfst, weißt du wahrscheinlich nur zu gut, wie es ist, wenn das Bett quietscht und knarrt. Die Verbindung zweier Einzelteile, die aufeinandertreffen, reicht oft schon aus. Das Material sieht zwar schick und modern aus, aber es ist besonders anfällig.

Gehe folgendermaßen Schritt-für-Schritt vor, um Probleme zu beseitigen:

  1. Verwende Unterlegscheiben: Eine Schraube, die nicht fest genug angezogen ist, könnte der Übeltäter des Quietschens sein. Du verhinderst diese Unannehmlichkeit, indem du spezielle Unterlegscheiben aus Gummi oder Filz zwischen den Metallteilen verwendest. Auf den Köpfen helfen Kappen. So verringerst du die Reibung und minimierst das Quietschen.
  2. Trage Schmiermittel wie Öl (Kriechöl wie WD-40) oder ein Silikonspray auf: Das sind effektive Mittel, mit denen du das Quietschen erfolgreich reduzierst. Decke deine Matratze vorab ab, um Flecken zu vermeiden. Dann trägst du eine Option auf die betreffenden Bereiche deines Bettrahmens auf. Mit dem Schmieren und Ölen reduzierst du die Reibung zwischen den Metallteilen.
  3. Verwende Klebeband aus Schaumstoff, Kleber oder Auflageleisten an der Unterseite: In einigen Fällen hilft das Anbringen von klebrigem Schaumstoffband an den Außenkanten des Bettrahmens beim Zusammenbau, um potenzielles Quietschen zu verhindern. Dieses und weiteres Zubehör wie Gummikappen findest du im Baumarkt.

Holz: Qualität & Alter entscheidend

Wenn es sich um ein älteres Modell handelt, dann ist das Holz möglicherweise verzogen. In diesem Fall hilft oft nur noch die Neuanschaffung! Bei einem neueren Holzbett könnte es aber auch an etwas anderem liegen. So hört das Quietschen dann normalerweise auf:

  1. Ziehe Schrauben und Verbindungen fest: Überprüfe alle Schrauben und Bolzen deines Bettes und ziehe sie gegebenenfalls fest an. Schau auch noch nach, ob die Holzdübel fest verankert sind.
  2. Trage Kernseife, Kerzenwachs, Paraffin oder Wachs auf: Wenn das Knarzen weiterhin besteht, dann trage einfach eine dünne Schicht Wachs, Seife o.ä. auf die betroffenen Stellen auf. So reduzierst du die Reibung zwischen den Holzteilen.
  3. Verwende Filzgleiter: Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Filzgleiter oder eine Unterlage zwischen den reibenden Teilen zu platzieren. Diese minimieren die Reibung ebenfalls. Es handelt sich dabei um eine erschwingliche Möglichkeit. Nach der Anbringung solltest du sicherstellen, dass das Bett keinen schiefen Stand aufweist und die Schieber gleich hoch sind.
  4. Tausche beschädigte Teile von Holzbetten aus: Wenn dein Bett sehr alt und das Holz stark verformt ist, solltest du das betroffene Stück oder mehrere Teile austauschen. Besonders die Federholzleisten nutzen sich bei ständiger Belastung ab. Die verlockende Alternative ist vor allem diese: ein neueres Modell! Du kannst gerne mit uns Kontakt aufnehmen, wenn du dich für dich oder deine Kinder für unsere Artikel interessierst.
  5. Überprüfe den Lattenrost: Wenn der Lattenrost zu locker im Rahmen liegt, kann er am Bettgestell reiben und ein Quietschen verursachen. Überprüfe daher den Zustand und achte darauf, dass er fest im Rahmen liegt. Falls er beschädigt oder abgenutzt ist, dann ist ein Austausch die Lösung.

Eine Polsterung wie ein Boxspringbett oder aus Kaltschaum

Auch ein Polster- und Boxspringbett quietscht manchmal. Was kannst du aber dagegen tun? Oftmals sind lose Schrauben und Nägel oder eine fehlerhafte Montage schuld an dem störenden Geräusch. Die inneren Federn des Bettes könnten ebenfalls für das Quietschen verantwortlich sein. Gerade hier fragen sich viele Menschen, wie sie endlich das Knirschen oder Knarren loswerden. Das hilft:

  1. Überprüfe alle Verbindungen: Bevor du andere Maßnahmen ergreifst, solltest du bei einem Boxspringbett ebenfalls überprüfen, ob alle Schrauben, die Füße & Co fest angebracht sind. Kontrolliere daher alle Verbindungen des Bettes und ziehe lose Teile wieder fest.
  2. Verwende Polstermaterial: Falls die Quietschgeräusche weiterhin hörbar sind, dann kannst du versuchen, die Reibung zwischen den verschiedenen Teilen des Bettes zu verringern. Hierfür eignen sich Materialien wie Stoff oder Kork. Lege sie einfach zwischen die Teile.
  3. Achte auf die Federung: Besonders bei Boxspringbetten sind manchmal die Federn im Inneren für das Quietschen verantwortlich. Wenn du vermutest, dass die Federung das Problem ist, solltest du eine professionelle Inspektion in Erwägung ziehen. Gegebenenfalls kann auch ein Austausch der Federn erforderlich sein. Gerade bei Betten des Nachwuchses ist dies oft der Grund. Sie werden manchmal beim Spiel oder Toben auf der Matratze beschädigt.

Bedenke aber: Nicht nur das Material sorgt für Probleme.

Bettrahmen bzw. -gestell

Das Bettgestell ist oft der Schuldige für ein unangenehmes Quietschen. Wenn es nicht richtig montiert ist oder lose Teile hat, kann dies zu nervigen Geräuschen führen. Dieses Problem tritt bei vielen Betten auf. Es gibt aber Lösungen dafür.

Wenn du sicherstellst, dass das Gestell ordnungsgemäß montiert und festgezogen ist, kannst du das unbequeme Quietschen verhindern und eine erholsame Nachtruhe genießen.

Lattenroste

Eine mögliche Ursache für störendes Quietschen im Schlafzimmer ist der Lattenrost. Besonders solche, die Teile aus Metall aufweisen, neigen zum Knarren, wenn die Latten locker sind oder zu viel Spielraum haben.

In diesem Fall reiben diese Arten von Lattenrosten gegen das Bettgestell und verursachen ein unangenehmes Quietschen. Daher solltest du schon beim Kauf darauf achten, dass dein gewähltes Modell aus hochwertigen Materialien besteht. Überprüfe regelmäßig den Zustand, damit du eine erholsame Nacht auf deinem Rost genießt.

Falls du eine Beschädigung des Lattenrostes feststellst, dann solltest du es austauschen.

Matratze

Manchmal macht uns sogar unsere kuschelig-weiche Matratze das Leben schwer und verursacht Geräusche. Das liegt oft an den Federn, die im Laufe ihrer Nutzungsdauer verschleißen. Dann wird es meistens Zeit für den Austausch! Als temporäre Maßnahme kannst du den Federkern aber mit wenig Aufwand umdrehen.

Damit liegen die viel beanspruchten Federn an einer anderen Stelle. Das Ergebnis ist ein leiseres Geräusch, auch wenn bei Bewegungen immer noch ein Quietschen zu hören sein könnte.

Welches Bett quietscht nicht?

Eins vorab: Fast jedes Bett könnte quietschen. Hier gibt es keine allgemeingültige Antwort. Bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Das potenzielle Risiko hängt aber von diesen Faktoren ab:

  • Alter des Bettes
  • Der Art der Materialien, aus denen es besteht
  • Wie gut es zusammengebaut ist
  • Die verwendete Matratze (Stahlfedern bzw. Federkernmatratzen sind in der Regel lauter)

Im Allgemeinen quietschen aber Polsterbetten wie ein Boxspringbett und Modelle mit massivem Rahmen weniger. Zusätzlich weisen die besten Betten kaum Freiraum zwischen den Eckpfosten auf. Unpassende Kontaktstellen mit Metall auf Metall stören auch.

Übrigens: Eine qualitativ minderwertige Federkernmatratze führt ebenfalls zu intensiveren Quietschgeräuschen. Führe vor dem Kauf am besten einen Test der verschiedenen Möglichkeiten durch oder vertraue auf Luxus pur!

Unsere qualitativ hochwertigen Holz- und Polsterbetten schaffen Abhilfe und sorgen für eine geräuschlose Nachtruhe. So leidest du nicht bei jeder Bewegung, wenn Flächen aufeinandertreffen.

Häufig gestellte Fragen

Warum quietscht mein Bett bei der Nutzung?

Das Quietschen eines Betts kann auf lose Verbindungselemente, abgenutzte Beschläge oder eine ungleichmäßige Belastung des Lattenrosts zurückzuführen sein. Überprüfe also alle Bauteile und ziehe die Schrauben und Dübel gegebenenfalls nach.

Wie kann ich das quietschende Kopfteil meines Betts reparieren?

Ein quietschendes Kopfteil kann durch lose Verbindungselemente verursacht werden. Ziehe die Schrauben nach oder verwende Dübel, um das Kopfteil sicher zu befestigen. Auch das Einfügen von Gummi- oder Filzstreifen zwischen Kopfteil und Rahmen beseitigt das Problem oft.

Kann ein Keil helfen, Lücken von einem quietschenden Bett zu schließen und das Quietschen zu reduzieren?

Ja, mit einem Keil kannst du Lücken zwischen den Bauteilen des Betts schließen und somit das Quietschen reduzieren. Platziere den Keil dort, wo die Bewegung und Reibung auftreten. Auf diese Weise erhöhst du die Stabilität.

Welche Produkte eignen sich zur Beseitigung quietschender Bett-Modelle?

Spezielle Produkte wie Silikonspray, Möbelwachs oder Kerzenwachs können auf Beschläge und Verbindungselemente des Betts aufgetragen werden, um das Quietschen zu vermindern. Auch das Nachziehen von Schrauben und das Überprüfen der Verstrebungen ist zum Beispiel empfehlenswert.

Wie wirkt sich die Auswahl des Lattenrosts auf das Quietschen des Betts aus?

Die Auswahl eines hochwertigen Lattenrosts, wie beispielsweise eines Bonell-Lattenrosts, kann das Quietschen reduzieren. Achte darauf, dass der Lattenrost gleichmäßig belastet wird und keine losen Teile besitzt.

Was kann ich gegen ein quietschendes Bonell-Federkernbett tun?

Ein Bonell-Federkernbett kann quietschen, wenn Federn locker sind oder der Rahmen nicht stabil ist. Überprüfe die Verbindungselemente und befestige lose Schrauben. Zugleich können Filzstreifen zwischen den Kontaktbereichen der Federn und dem Rahmen helfen.

Welche Beschläge sollten überprüft werden, um quietschende Betten zu vermeiden?

Überprüfe alle Schrauben, Dübel und metallischen Beschläge deines Betts, besonders an den Verbindungsstellen. Lockere oder abgenutzte Beschläge sind manchmal der Hauptgrund für quietschende Geräusche.

Gibt es Aktionen oder Tipps zur Reduktion von quietschenden Betten im Raum?

Ein einfacher Tipp für weniger quietschende Betten ist die regelmäßige Wartung aller Verbindungselemente und Beschläge. Halte den Raum darüber hinaus trocken und gut belüftet, um Holzverformungen zu vermeiden. Nutze Filz- oder Gummistreifen, um direkte Holz-auf-Holz-Kontakte zu verhindern.

Weiterlesen

Besser schlafen bei Hitze: Die 10 besten Tipps für eine erholsame Nacht - Luxusbetten24
Welcher Einrichtungsstil passt zu mir? - Luxusbetten24

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.